Sie sind hier: Start > Für Verbraucher > Tag des Gesundheitsschädlings > Mücken

Mücken

Macroaufnahme einer Mücke
Mücke auf einem Finger

Mücken sind zunächst eher lästig und damit harmlos. Zumindest unsere einheimische Stechmücke. Allerdings dringen immer mehr Mückenarten aus warmen Regionen zu uns vor und sind in den Sommermonaten inzwischen regelmäßig anzutreffen. So finden wir die Tigermücke (Gattung Aedes) oder die Malariamücke (Anopheles) vermehrt in Deutschland. Diese sind als Vektoren (Überträger) von schweren Krankheiten bekannt. Deshalb ist die Mücke in Fachkreisen auch als das gefährlichste Tier der Welt bekannt. Jährlich sterben etwa 2.000.000 Menschen an von Mücken übertragenen Krankheiten.

Von einer solchen Situation sind wir in unseren gemäßigten Breiten selbstverständlich noch weit entfernt. Dennoch sollte die Gefahr durch einwandernde Mückenarten nicht unterschätzt werden. Es muss ja nicht gleich Malaria oder ein tropisches Fieber sein. Bereits der Zika-Virus (ZIKV) könnte in unserer Region in einem warmen Mückenjahr zu ernsten Problemen führen.

Insektenschutzgitter können Sie selbst anbringen oder bequem bei einem Fachmann in Auftrag geben.